Werbung   >>>       Lastminute      <<<   Werbung

     A s t r o n o m i e    a u f    w w w . p f a n z e l t - w e b . d e    



Der Anfang

Teleskoplaufbahn

Beobachtungsplatz

Der 6" Maksutov

Die Stahlsäule

Teleskopgarage

Okulare

Der 8" GSO Dobson

Sonnenbeobachtung

Bildergalerie




 Astronomie Tagebuch

Auf dieser Seite möchte ich euch einfach nur mitteilen, was sich bei mir in Sachen Astronomie gerade so tut. Wie aktuell der Inhalt dieser Seite sein wird, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Wetter, meiner Familie, meiner beruflichen Tätigkeit sowie meiner persönlichen Lust und Laune

19. Juli 2006     Wieder am alten Platz ...
... und dieses mal nicht alleine. Zu zweit macht es einfach mehr Spaß. Traditionell haben wir die Beobachtungsnacht mit einer Halben Eittinger Helles eingeläutet, damit der gesellschaftliche Aspekt diese Hobbys nicht zu kurz kommt! Ansonsten eine herrliche, absolut wolkenlose Sommernacht. Alle Klassiker, aber auch ein paar unauffälligere Objekte kamen an die Reihe. Christian hatte seinen 20er Birkmaier dabei. So konnten wir den Anblick in beiden Geräten vergleichen. Einerseits ist es jedes mal ein absoluter Genuss, Deep Sky Objekte mit einer 20" Optik zu betrachten. Andererseits freut es mich auch immer wieder aufs neue, was mit meinen bescheidenen 8" bereits alles zu sehen ist.



17. Juli 2006    Nochmal am neuen Platz - gruselich!

Dieses mal hatte ich wärmere Klamotten dabei. Mein Astrokumpel hatte heute keine Zeit, also bin ich alleine losgefahren. Oh Mann, ich bin ja wirklich kein ängstlicher Typ, aber alleine in der Pampa, umgeben von Wiesen, Wäldern und Maisfeldern bekommt man doch ein etwas mulmiges Gefühl. Dann liefen auch noch zwei Tiere (evtl. Füchse, Marder oder Werwölfe) laut und gruselich hechelnd aus einem Maisfeld heraus, über den Feldweg und gegenüber ins nächste Maisfeld wieder hinein ... Herzstillstand! So gegen Mitternacht kam dann auch noch ein Auto auf dem einsamen Feldweg daher. Das hatte ja gerade noch gefehlt. Die Dunkeladaption war hinüber. Aber der Fahrer erwies sich, nachdem ich eingeladen hatte mal durch ein richtiges Teleskop zu blicken, durchaus interessiert an der Sache und lies sich von mir ca. eine halbe Stunde die verschiedensten Standardobjekte vorführen. Letztendlich war ich dann doch irgendwie froh, nicht mehr alleine beobachten zu müssen  ;-)



02. Juli 2006     Alternativer Beobachtungsplatz
Heute haben wir einen neuen Beobachtungsplatz ausprobiert. Wie ich den entdeckt habe, könnt ihr hier nachlesen. Der Platz machte einen ordentlichen Eindruck. Allerdings hatten wir keine warmen Klamotten dabei und darum gefroren wie die Hunde. Es ging ein recht kühler Ostwind, der einem nach ein paar Stunden auf dem freien Feld ganz schön zu schaffen machte *brrrrrr*



16. April 2006     Neue Motivation
Die Heimkino-Euphorie lässt wie erwartet nach und ich widme mich wieder wichtigeren Dingen - meinem Dobson! Schon lange hatte ich geplant, die Kunststoff-Fangspiegelhalterung durch eine Metall-Beilagscheibe zu verstärken, damit die drei Justierschrauben einen stabileren Gegen halt finden. Heute war es endlich so weit. Ich habe die Beilagscheibe, welche schon ein halbes Jahr bei mir herumliegt, mit 2-Komponenten-Kleber befestigt. Nun brauche ich beim Nachjustieren nicht mehr befürchten, dass die Justierschrauben durch den Kunststoff brechen könnten.



05. Januar 2006     Schlechtes Gewissen
Wie unschwer zu erkennen ist, passiert derzeit nicht besonders viel in meinem astronomischen Alltag. Das liegt zum einen wieder mal daran, dass mich im Winter keiner zum Beobachten in die Kälte bekommt und zum anderen an der zeitraubenden Bastelei an meinem Heimkino. Das wird sich bestimmt wieder ändern, wenn sich die Heimkino-Euphorie wieder gelegt hat und die Nächte wieder wärmer werden - versprochen :-)
 
 
 
30. August 2005     Sommernacht
Lange habe ich auf diesen Tag gewartet. Schönes Wetter und Zeit zum Rausfahren in die Pampa. Zur Einstimmung habe ich für uns, wie es die Tradition vorschreibt, wieder ein paar Bierchen mitgebracht :o) Das Besondere an diesem Abend war die gute Durchsicht bis horizontnähe. Auf dem Speiseplan standen desshalb Omeganebel, Trifidnebel, Lagunennebel und der Helixnebel. Letzteren hatte ich aufgrund der bisher schlechteren Bedingung nie gefunden (vielleicht war ich auch zu doof dazu? - nöh). Auf jeden Fall machte der grosse Gaskringel einen imposanten Eindruck. Weitere Objekte waren noch Cirrus, M52, M31, M33 Saturnnebel, ein paar Objekte in der Cassiopaia und zum Abschluss noch ein Blick zum aufgehenden Mars, der wegen seiner Horizontnähe noch nicht all zu viel zu bieten hatte.
 
 
 
26. Mai 2005     Der neue Sonnenfilter
Ich habe meinen Dob schon mehr als ein halbes Jahr und bin erst jetzt dazu gekommen, mir einen Objektivsonnenfilter aus Baaderfolie zu basteln ...  Und das Basteln hat sich gelohnt. Die Sonne wirkt absolut phantastisch im 8"er. Das Bild war im 6" Mak schon genial, aber das war heute nochmals eine deutliche Steigerung! Besonders auffallend war die Granulation der Sonne. So deutlich habe ich sie bisher noch in keinem Teleskop gesehen :o)
 
 
 
22. Mai 2005     Baader Genuine Ortho getestet
Heute hatte ich Gelegenheit, das 6mm Orhto an Jupiter und Mond zu testen. Das Bild wirkt etwas farbneutraler als im LV. In der Bildmitte scheint der Kontrast etwas besser zu sein. Die Unterschiede sind allerdings minimal und nur bei sehr gutem Seeing erkennbar. Die Randschärfe ist jedoch im LV eindeutig besser, genauso wie das Einblickverhalten. Ich würde ein LV z.B. bei der Mondbeobachtung klar bevorzugen, da hier großflächig beobachtet wird und ein etwas unscharfer, sowie schwer überblickbarer Rand störend wirkt. Bei der Planetenbeobachtung ist dies nicht ganz so tragisch.
 
 
 
18. Mai 2005
Der lange harte Winter ist vorbei, der verregnete Frühling (hoffentlich) auch. Jetzt, wo die Nächte nicht mehr so kalt sind, treibt mich eine unsichtbare Kraft Abends hinaus in die Dunkelheit. Der Gasriese Jupiter war in den letzten Tagen mein Ziel. Nach ein paar Beobachtungen packte mich wieder der Wahn, zum Verbessern und Optimieren. Dieses mal ging es um das Thema Okulare. Gerade für die Planetenbeobachtung werden immer wieder die einfach aufgebauten orthoskopischen Okulare empfohlen, welche im Gegensatz zu meinen 7-Linsigen Vixen LV's nur 4 Linsen haben. Was bleibt mir da schon anderes übrig, als mir so ein Teil zuzulegen. Also, kurz in den Foren von www.astronomie.de gestöbert, um ein paar Infos und Tips einzuholen und dann den Online-Produktkatalog von TS durchgewälzt. Ergebnis, ein Baader Genuine Ortho. Ich habe bereits ein 7mm LV (171x) und ein 4mm LV (300x). Da 300fach sehr selten einsetzbar ist, ich aber bei 171fach meist das Gefühl habe, dass noch ein bisserl mehr geht, entschied ich mich für ein 6mm Ortho. Damit erreiche ich 200fache Vergrößerung, was ich persönlich für regelmäßige Planetenbeobachtung am 8" Dobson als das Optimum betrachte. Leider konnte ich noch nicht viel testen, da das Seeing diese Nacht sehr besch... war. Eines viel mir beim Vergleich des 7mm LV's mit dem 6mm Genuine Ortho bereits auf. Das Bild wirkt beim 6mm Ortho, trotz der minimal kleineren Austrittspupille, etwas heller als im 7mm LV. Mal sehen was die nächsten klaren Nächte für ein Seeing bringen ...
 
 
 
10. Januar 2005
Endlich mal wieder ein klarer Abend und endlich mal etwas Zeit um den derzeit aktuellen Komenten Machholz zu beobachten. Ich hatte etwa einen 5.5m Himmel. Ergebnis: Mit bloßem Auge ein kleines Flecklein, im 10x50 Feldstecher ein großer Nebel mit zentraler Aufhellung, im 8"Dobson noch größer und heller mit punktförmigem Kern. Der Schweif war nur andeutungsweise beim Schwenken des Tubus zu erkennen. Für mehr Details wäre wohl ein dunklerer Himmel und vor allem eine bessere Dunkeladaption meiner Augen nötig gewesen.